Energie-Contracting als Erfolgsmodell für Klimaschutz in Hessen

Bauträger Horn realisiert gemeinsam mit Energiedienstleister Süwag das energieeffiziente Neubaugebiet „An der Ölmühle“ in Hattersheim

Besprechung auf der Baustelle der Transformatorstation in Hattersheim am Hessendamm
© LEA / Susanne Adler

Im Februar 2019 stellte die Süwag Grüne Energie und Wasser AG & Co. KG im Auftrag des Bauträgers Projektverwaltungsgesellschaft Horn 2 mbH & Co. KG in Hattersheim am Hessendamm die Transformatorstation mit zwei mal 800 kVA auf dem Gelände des Neubauprojekts „An der Ölmühle“ auf. Ein gutes Jahr später strahlen nun auf den Dächern die Module von sechs Photovoltaikanlagen mit insgesamt 150 kWp in der Sonne. Sie werden nach der Inbetriebnahme Sonnenenergie „einfangen“ und dann gemeinsam mit zwei zentralen Blockheizkraftwerken für die Bewohner von 30 Mehrfamilienhäusern Strom und Wärme liefern. Der Bauträger Horn hat den Energiedienstleister Süwag mit der Planung und der Umsetzung des komplexen Energiekonzepts sowie dem Betrieb der Infrastruktur von insgesamt 363 Wohneinheiten beauftragt. Dazu zählt das Strom- und Nahwärmenetz wie auch die Warmwasserversorgung für alle Haushalte.

Contracting-Netzwerk Hessen seit 2016

Die Süwag kann bereits eine 20-jährige Expertise als Contractor nachweisen. Sie ist Teilnehmer im Contracting-Netzwerk Hessen (CNH), das seit 2016 besteht und eine Initiative des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen ist. „Die LandesEnergieAgentur Hessen GmbH (LEA) ist Projektsteuerer des CNH. Das Kompetenznetzwerk bietet für die Akteure eine Plattform und kommuniziert in Hessen die Vorteile und Chancen von Contracting-Modellen“, beschreibt Alexander Becker als Projektleiter Energiedienstleistungen bei der LEA das CNH.

Planung und Realisierung dezentraler Strom- und Wärmeerzeugung und 24/7-vor-Ort-Service

„Nun folgt die Installation der 30 Übergabestationen in den Tiefgaragen“, schildert Robert Klemmer, der verantwortlich für das Hattersheimer Contracting-Projekt bei der Süwag Grüne Energien und Wasser AG & Co. KG ist, den nächsten Bauabschnitt in Hattersheim. „Unsere Energieerzeugungsanlage, das QuartierKraftwerk, ist das Herz der dezentralen Strom- und Wärmeerzeugung. Als Contractor führen wir die Planung, Projektierung und den Bau der gesamten Anlagentechnik durch. Die Installation von Submetering-Komponenten wie Strom-, Wasser- und Wärmezähler und auch Rauchwarnmelder in den 363 Wohnungen gehört ebenso zu unseren Leistungen wie der Bau der sechs Photovoltaikanlagen“, ergänzt Klemmer. „Wir bieten umfassenden Services, der nach der Bauphase auch langfristig die Betriebsführung und Anlagenüberwachung mit unserem 24/7-vor-Ort-Service umfasst.“

Sehr gute CO2-Bilanz und hoher Stromautarkiegrad

Die BHKWs erzeugen mehr als 60 Prozent des vor Ort benötigten Stroms, die entstehende Abwärme wird direkt als Heizwärme genutzt. Die sechs PV-Anlagen ergänzen in den Sommermonaten in idealer Weise die Leistung der zwei BHKWs, wenn diese aufgrund des geringen Wärmebedarfs nur zeitweise betrieben werden. Mehr als 75 Prozent des benötigen Stroms und 100 Prozent der benötigten Wärme werden so vor Ort produziert und zur Verfügung gestellt. Die Transformatorstation mit Anschluss an die öffentliche Stromversorgung sichert die Grundversorgung des Grundstücks auch bei Stromlastspitzen und den steigenden Bedarf, der zum Beispiel zukünftig durch den Ausbau der Ladestationen für Elektromobilität zu erwarten ist.

Rundum-sorglos-Paket für den Bauträger

„Mit der Süwag arbeiten wir im Bereich Wärmeerzeugung bereits seit über 20 Jahren sehr vertrauensvoll zusammen. Bei der Abwägung verschiedener Alternativen haben wir uns schlussendlich immer wieder für die Contracting-Lösung der Süwag entschieden,“ sagt Reinhold Christmann, Geschäftsführer der Projektverwaltungsgesellschaft Horn 2 mbH & Co. KG und Bauträger des Neubauprojekts „An der Ölmühle“. Das Contracting-Modell bietet dem Bauträger Vorteile. Dieser wendet sich an nur einen Ansprechpartner – vom Auftaktgespräch bis zur Inbetriebnahme. Die Süwag bietet für den Bauträger als Contractor die komplette Planung sowie die Bauüberwachung.

Unkomplizierter Rundum-Service für die Bewohner

„Bei dem Quartierskonzept in Hattersheim schätzen wir zusätzlich die kurzen Wege. Die Süwag hat ihren Sitz acht Kilometer entfernt in Frankfurt-Höchst. Sie bietet einen verlässlichen 24/7-Kundenservice und stellt sich optimal auf die individuelle Bauabwicklung von uns ein“, so Christmann. Bewährt habe sich auch der unkomplizierte Rundum-Service für die Bewohner. Sie erhielten über die gesamte Vertragszeit von 10 bzw. 15 Jahren einen verlässlichen und regionalen Partner im Bereich der Wärmelieferung. Neben der Wärme biete die Süwag mit ihren QuartiersKraftwerken den späteren Bewohnern des Baugebietes zusätzlich den sogenannten Quartiersstrom zu äußerst günstigen Preisen an. In der Regel würden die Bewohner langfristig bis zu 20 Prozent an Stromkosten im Vergleich zum ortsüblichen Grundversorgerpreis sparen.

Hessen zeichnet Best-Practice-Beispiel aus: erster Hessischer Contracting-Preis

Das Geschäftsmodell des Energiecontracting bietet gerade bei der Umsetzung von dezentralen Versorgungsstrukturen handfeste Vorteile. Neben einer nachhaltigen Planung und Umsetzung bieten Contracting-Dienstleister auch Finanzierungsmodelle an.
Das Hessische Wirtschaftsministerium lobt gemeinsam mit dem BFW Landesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland e. V. den ersten Hessischen Contracting-Preis aus. Dieser ist auf die Teilnahme von institutionellen und privaten Bauherren sowie Energiedienstleistern, Planern und Architekten ausgerichtet. Prämiert werden sowohl hessische Einzelgebäude als auch Quartiersprojekte. Bewerbungsschluss ist der 31. Juli 2020. Die feierliche Preisverleihung findet am 17. September 2020 im Rahmen des etablierten Bauträgertages in Eschborn statt.

Ein Pressefoto können Sie HIER herunterladen. (Foto: © LEA / Susanne Adler)

Kontakt

Alexander Becker

Alexander Becker

Projektleiter Energiekonzepte und Contracting

+49 611 95017 8942