LEA Hessen veröffentlicht Fakten-Update zu Infraschall und Windkraft

LEA Hessen veröffentlicht Fakten-Update zu Infraschall und Windkraft

Die Wirkung tieffrequenter Schallimmissionen, der so genannte Infraschall, ist seit Jahren eines der prägenden Themen in den Debatten um den Bau von Windenergieanlagen. Auf der Grundlage neuer Studien und Erkenntnisse veröffentlicht das Bürgerforum Energiewende Hessen der LEA LandesEnergieAgentur Hessen nun ein Fakten-Update „Windenergie und Infraschall“.

Immissionen für Windpark-Anwohnende laut Studien weiterhin ungefährlich

Die gesundheitlichen Auswirkungen von tieffrequenten Schallimmissionen wurden in letzter Zeit umfassend diskutiert – so auch bei diversen Veranstaltungen des Bürgerforums Energiewende Hessen. Das Forum ist ein Programm der LEA LandesEnergieAgentur (LEA Hessen). Es bietet Unterstützungsmöglichkeiten für Kommunen an, um einen frühzeitigen Dialog vor Ort zu gestalten und gemeinsam mit Anwohnerinnen und Anwohnern passende Lösungen zu erarbeiten. Seit dem viel beachteten ersten Faktencheck des Bürgerforums im Jahr 2014 zu „Windenergie und Infraschall“, der auf einer öffentliche Expertenrunde basiert, ist ein breites Spektrum an neuen Studien erschienen.

Kein Zusammenhang zwischen Infraschall und körperlichen oder psychischen Beschwerden

Grundsätzlich bestätigen diese die Erkenntnisse, die bereits im ersten Faktenpapier Windenergie und Infraschall ausführlich dargestellt wurden: Der von Windenergieanlagen erzeugte Infraschall unterschreitet die menschliche Hör- und Wahrnehmungsschwelle. Gesundheitliche Auswirkungen von Infraschall durch Windenergieanlagen können wissenschaftlich nicht nachgewiesen werden. Die Ergebnisse der Studien und ihre Bewertung durch Expertinnen und Experten sind im neuen Fakten-Update „Windenergie und Infraschall“ zusammengefasst.

Weitere Untersuchungen sinnvoll

Das Fakten-Update gibt einen Ausblick auf zukünftige Forschungsthemen – und deren Komplexität. Dabei sollen sowohl die Langzeitwirkung als auch der kombinierte Einfluss verschiedener Reize einer Windenergieanlage (Schall, Schwingungen, Licht, Schatten, optische Reize usw.) untersucht werden. Auch soll die Grundlagenforschung etwa zur nicht bewussten beziehungsweise nicht hörbaren Wahrnehmung von Infraschall vorangetrieben werden.

Update auf Basis wissenschaftlicher Studien

Beim Bürgerforum ist der Schutz vor tieffrequenten Schallimmissionen eines der prägenden Themen in den Debatten um den möglichen Bau von Windenergieanlagen. Mit dem Update wird der Anspruch erhoben, in der fachlichen Debatte immer auf der Höhe der Zeit zu sein und die Implikationen neuer technischer, wissenschaftlicher und regulativer Entwicklungen für geplante oder bestehende Windenergieanlagen im Blick zu behalten. Als Grundlage für das Update dienen sechs zentrale nationale und internationale Studien der letzten Jahre. In einem systematischen Review-Prozess wurden einige Expertinnen und Experten gebeten, sich zur aktuellen Studienlage zu äußern. Ihre schriftlichen Aussagen wurden zusammengefasst oder teilweise wörtlich im Fakten-Update zusammengestellt.

Faktenpapiere des Bürgerforums

Mit dem Veranstaltungsformat „Faktencheck“ bereitet das Bürgerforum seit 2014 fundierte Informationen zu kontrovers diskutierten Themen rund um die Windenergie auf. Die Ergebnisse dieser Expertenrunden werden auf wenigen Seiten komprimiert und für eine breite Leserschaft dargestellt. Die Faktenpapiere des Bürgerforums sind überregional anerkannte, wissenschaftlich fundierte Informationsquellen. Durch die hohe Dichte an neuen Veröffentlichungen und Erkenntnissen zu der Vielzahl an Themen im Bereich Windenergie ist eine Aktualisierung einzelner Faktenpapiere notwendig.

Das Faktenpapier Update „Windenergie und Infraschall“ kann in der Mediathek heruntergeladen werden unter https://www.lea-hessen.de/mediathek/publikationen/3659

Kontakt

Christopher Lüning

Christopher Lüning

Projektleiter Bürgerforum Energiewende

+49 61195017 8678

Anna Forke

Anna Forke

Bürgerforum Energiewende Hessen

+49 611 95017-8419