Eine Hand betätigt den An-/Aus-Schalter auf einer Steckerleiste
© Adobe Stock / New Africa
Standby und Rebound

Unsichtbare Standby-Verluste minimieren

Was viele nicht wissen: der Standby-Verbrauch vieler Geräte summiert sich auch bei kleinsten Standby-Leistungen durch die Länge der Einschaltzeit auf erhebliche Beträge.

Viele Geräte im Haushalt sind in perma­nenter Alarmbereitschaft, um im Bedarfsfall sofort arbeiten zu können. Die Leerlaufverluste können bei einem durchschnittlichen Haushalt zweistellig ausfallen. Beispiele sind Fernseher, Festplattenrekorder/ Receiver, Stereo-Anlagen, Computer, Drucker etc. 

Gegen Standby-Verluste hilft das gezielte Abschal­ten von Geräten. Ausschaltbare Steckerleisten sind ein gutes Bei­spiel dafür, wie Standby-Verluste reduziert werden können. Leider lassen sich noch nicht alle Geräte abschal­ten, ohne die Betriebseinstellungen zu verlieren.

Informieren Sie sich beim Kauf, ob das Gerät ohne Schaden bzw. ohne Verlust der Einstellungen vom Strom getrennt werden kann. Ebenso wichtig ist zu erfragen, wie hoch die Standby-Verluste sind. Das trifft umso mehr zu, wenn Geräte nicht aus­geschaltet werden können.

Dass das Stromsparpotenzial bei der Wahl eines sparsamen Neugeräts sehr hoch sein kann, zeigt die untenstehende Grafik für TV und Festplatten­rekorder (teilweise mit Receiver oder TV kom­biniert). Hier kann das Einsparpotenzial wegen langer Standby-Zeiten und hoher Leistungsaufnahme bei rund 80 % liegen.

Kontakt

Melanie Schlepütz

Melanie Schlepütz

Projektleiterin Energiesparen und Energieeffizienz im Gebäudesektor

+49 611 95017 8673

Boris Klinec

Boris Klinec

Energiesparen und Energieeffizienz im Gebäudesektor

+49 611 95017 8674

Alexander Schmidt

Alexander Schmidt

Energiesparen und Energieeffizienz im Gebäudesektor

+49 611 95017 8999

Till Maximilian Schuh

Till Maximilian Schuh

Energiesparen und Energieeffizienz im Gebäudesektor

+49 611 95017 8482